Blog

August 5, 2019

Els kommt ursprünglich aus Holland.

Sie hat Jahrzehnte In der Gärtnerei Willmann gearbeitet. Dabei ist die Anzucht und Vermehrung ihr zentrales Thema gewesen.

Ihr Garten ist ein besonderer Ort. Sie ist ein Mensch, der immer in Machbarkeiten denkt. Da sie Schafe hat, überlegt sie sich, was sie mit der übrig gebliebenen Wolle machen kann. Sie gräbt ein Loch für die Tomatenpflanze und legt Wolle hinein, die Pflanze und Erde darauf. Dann wird die Feuchtigkeit gehalten und man muss weniger gießen. „Sie gedeihen so prächtig.“, bestätigt ihr Nachbar. Jede Pflanze scheint hier zu gedeihen, wie kleine Individuen, nicht Herdenpflanzen.

„Ich lerne immer noch dazu.“ Sie pflanzt auf kleiner Fläche dicht beieinander verschiedenste Gemüse. Für meine Solawi-Leute ist das besser so. Sie brauchen Abwechslung. Sie sind keine Gärtner, die stundenlang, die gleiche Arbeit machen.

Ich muss noch schauen, wie ich das so mache, dass es praktisch ist.

Els hat mit Menschen aus der ganzen Welt zusammen gearbeitet.“ Ich...

Please reload

Featured Posts

„Achtsam essen“ auf der Veggienale

November 21, 2018

1/5
Please reload

Archive
Please reload

Follow Me
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Twitter Icon

Real Food Foundation

 

info@real-food-foundation.org

© 2017 by Sonja Frick / www.3hcreate.com

IMPRESSUM

Real Food Foundation, Gheorge Lazar Str. 16, RO - 330179 Deva, Hunedoara, ROMANIA

E info@real-food-foundation.org, T 0040 753 914 753