Brotversuch mit Helario-Gelbweizen

November 21, 2018

 

Besuch bei Volker Langhans / Bäckerei Lehenhof

 

Datum: 31.10.2018

 

Anlässlich der Forschungsergebnisse zum Helario-Weizen und seiner besonderen lichtvermittelnden Eigenschaften, die mit dem hohen Gehalt an dem Carotinoid Lutein, zusammen hängen, wurde ein Anbau-Versuch anberaumt. Der Landwirt Volker... von Luisgard/Hohenlohe hat mehrere Tonnen des Weizens angebaut.

 

Nachdem eine Charge gesäubert wurde, hat Volker Langhans ein erstes sortenreines Brot für die Real Food Foundation gebacken. Es wurden 10 kg in 1kg, 750g und 500g Laiben verbacken.

 

Der Lehenhof liegt im Wald oberhalb von Deggenhausen und ist eine Camphill-Dorfgemeinschaft. Auch in der Backstube sind Betreute tätig.

Für Volker Langhans war es eine neue Erfahrung, bewusst sortenrein zu backen.

Üblicherweise bekommt er einen Großteil des Korns- in Zusammenarbeit mit dem Keyserlingkh-Institut- von der Bodensee- Bauern-Anbaugemeinschaft.

Angrenzend an die Backstube ist der Mühlenraum. Das heißt, dass das Korn vor dem Backen in Vollkorn-Qualität frisch gemahlen wird. Er zeigte mir die Mischung von ausgemahlenen Mehl und den gröberen Anteilen-ein diverses, lebendiges Bild.

Volker Langhans hat eine sorgfältige Teigführung mit Backferment und langen Teigruhen. Das hervorragende Ergebnis ist eine Kombination seiner Backkunst und des Getreides. Obwohl er keine Hefe zugesetzt hat ist dieses Brot leicht und locker.

Er erzählte, wo er das Brotbacken gelernt hat und das ihn dann das Leben an den Lehenhof geführt hat. 'Ohne die Menschen hier, gäbe es dieses Brot nicht. Das darf man nicht vergessen.“, betonte er.

 

Wenn Volker Langhans erzählt kann man eintauchen in ein erfülltes „Beruf(ungs)leben. Er strahlt eine natürliche Güte, mit einer erfrischenden Prise Humor aus.

Durch die Prüfung vieler Backversuche konnte ich bezüglich der Bildekräfte beobachten, wieviel Einfluss die Haltung des Bäckers auf das Backgut hat.

Bei allen Lehenhof-Broten vermittelt sich auch diese Qualität bis hin zum Kunden. Der Kundenkreis des Lehenhof-Brotes ist dementsprechend weitreichend im süddeutschen Raum.

 

Hausmesse bei Hakopaxan in Vaihingen/Enz 1.11.2018

Auf der Hausmesse für Ladner des Großhandels stand dieses Jahr das Thema sortenreines Gemüse auf der Agenda.

Am dem Stand, wo Theo Geyer seine u.a. sortenreine Gemüsesorten vorstellte,

legten wir auch das Helario- Brot aus.

Schön war dabei die Gemeinsamkeit des Lichtvermittlers Lutein, der nicht nur im Weizen, sondern auch in der wiederentdeckten Gelbe Rübe steckt, zu erleben.

Die Interessenten konnten also gleich in den Genuss von beiden kommen.

Das Brot mundete und traf auf großes Interesse.

Auffällig ist, dass bei Möhren und Brot eine seelische Beziehung zu den Produkten entsteht.

Auch wenn man sich dessen nicht bewusst ist, scheint die besondere warm-helle Lichtqualität auszustrahlen. Darauf reagieren die Menschen positiv und mit echtem Interesse. Ein lebendiges Beziehungsfeld fängt an sich zu entspinnen.

Neu und ungewohnt ist dabei, die mittlerweile schon mehrmals angesprochene, Sortenreinheit.

Auffällig war außerdem, dass das Weizenbrot sehr gut verträglich ist.

Da ich eine Weizenunverträglichkeit habe, vermeide ich normalerweise Weizenbrot. In den auf den Backversuch folgenden Tagen haben ich und mehrere andere Personen tüchtig das leckere Brot verzehrt, ohne die üblichen Beschwerden.

Zu diesem Phänomen gibt es wertvolle Hintergrund-Informationen beim Keyserlingk-Institut (https://www.saatgut-forschung.de/).

Kurz zusammen gefasst, scheint dies mit der Veränderung der Weizenproteine unmittelbar zusammen zu hängen. Die Proteine werden dahin gehend verändert, dass das Korn so gezüchtet wird, dass es hart und fest und Halm verkürzt auf dem Acker stehen kann.

Das unsere Verdauung diese Proteine kaum spalten kann, ist demzufolge keine Wunder.

Gut, dass wir alternative Sorten anbieten und Menschen damit in Verbindung bringen können.

Sommerhelle in die kommenden Wintertage zu vermitteln, ist in diesem Fall eine tatkräftige Gemeinschaftsaufgabe.

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Blog

Featured Posts

„Achtsam essen“ auf der Veggienale

November 21, 2018

1/5
Please reload

Archive
Please reload

Follow Me
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Twitter Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Pinterest Icon

Real Food Foundation

 

info@real-food-foundation.org

© 2017 by Sonja Frick / www.3hcreate.com

IMPRESSUM

Real Food Foundation, Gheorge Lazar Str. 16, RO - 330179 Deva, Hunedoara, ROMANIA

E info@real-food-foundation.org, T 0040 753 914 753